Der vollanaloge Nahseher 5.0

Dreigenerationeinterview mit dem Nahseher 5.0 beim „Da-Da-Ist es das Kunstkaufhaus“ am 13.12.19 in der blauenFABRIK

Seit einigen Jahren experimentierte ich ja mit der Idee des NAHSEHERS herum… einer ortsgebundenen audiovisuellen Erfahrungen die auf dem Prinzip des bebilderten Interviews basiert. Die Idee entstammt ursprünglich dem Bilderradioprojekt (welches in diesem Jahr 20jähriges Domainjubiläum feierte HORAY!) und als alternatives Konzept zum ubiquitären und die meisten Sinne vereinnahmenden FERNSEHER gedacht war. Damals war nichtlineares Fernsehen (Mediatheken und Youtube) und Streaming in annehmbarer Qualität noch Zukunftsmusik. 2019 ist die Herausforderung eine ganz andere: audiovisuelle Inhalte zu erzeugen, die nicht auf dem Weg von der dargestellten Realität zur Wahrnehmung durch unsere Sinne in Binärcode verwandelt, und damit reproduzierbar, speicherbar und duplizierbar werden, ist fast unmöglich. In diesem Projekt entstehen Polaroidbilder die mit Originaltonbändern mit persönlichen Statements der dargestellten Person kombiniert werden. Diese Unikate können dann nur im Nahseher vor Ort betrachtet werden. Wenn das Tonband Schaden nimmt, oder das Polaroid durch unsachgemäße Lagerung verbleicht … bleibt nur die Erinnerung … anderenfalls kann das Album mit den Bildern durch Einlegen der Tonbänder (ohne Wissen um Dateiformate und Codecs) auf jeder Vierspurbandmaschine mit 9,5cm/sek. zum visuellen Bilderlebniss die passende Tonspur starten. … falls jemand eine Idee für einen noch authentischeren Nahseher hat … gern hier kommentieren.

beschriftetes ORWO Studioband mit Nahseheraufzeichungen vom 13.12.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.