Überlagerte SW Filme …führen zu guten Blogs!

Auf der Suche nach Tipps zur Belichtung und Verarbeitung von alten mir zugeflogenen Schwarzweißfilmen, die ihr Haltbarkeitsdatum schon lange überschritten haben hier im Kern 3 Ergebnisse:

  1. Je moderner die Technologie umso schneller der Verfall d.H. Flachkristallfilme (Delta, TMax) halten schlechter als Normale SW Filme (APX, FP4)
  2. Klassische Hersteller (Ilford, Fuji, Kodak, Agfa, ORWO) halten besser als neue Retrofilme und chinesische oder osteuropäische Noname Filme deren Trägermaterial spröde wird oder schnell verschleiert.
  3. Je höher die Empfindlichkeit desto schneller gibt es Qualitätseinbußen die man vermutlich durch Überbelichtung und etwas verlängerter Entwicklungszeit kompensieren kann.

Damit werde ich es jetzt mal probieren und den 20 Jahre alten HP5plus heute mit ISO 200 belichten und das Labor bitten, diesen als ISO 800 gepusht zu entwickeln.
Ergebnis: Der Kontrastumfang ist geringer und die Körnigkeit gröber… letzterer Effekt ist bei vielen Schwarzweißbildern gewollt und ersteres lässt sich entweder im Labor durch Papier mit harter Gradiation (4-5) ausgleichen bzw. in der hybriden Weiterverarbeitung beim scannen durch Kontrastanhebung ausgleichen.

Bei dieser Recherche bin ich auf zwei Blogkollegen gestoßen, die ich sehr gern empfehle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.