Echtes Erleben ist analog und schwer zu fotografieren!

Wer sich erinnern kann ist nicht dabei gewesen dieser Slogan der Technoszene der 1990er beinhaltet viele wahre Aspekte! Da gibt es die Naheliegendenen und die im Kontext des Blogs eher zum Thema passenden: Diese Subkultur war wohl die letzte, die ohne Bilderstream stattfand und die mit den verfügbaren fotografischen Mitteln nur schwer zu fassen war. Gestern startete in der blauenFABRIK die sehenswerte Fotografieausstellug von Max Egorov Ballett Anatomie. Zur Eröffnung gab es eine überrraschende Tanzbildperformance die pünktlich startete. Viele Gäste hatten die Uhrzeit nicht so ernst genommen, kamen erst später, und waren dann enttäuscht, dass Sie dieses analoge Erlebnis verpasst hatten! Womit wir beim Eingangsatz sind! Können fotografische Bilder Erlebnisse transportieren? Im Auftrag des Veranstalters sollte ich Bilder von der Eröffnung machen und stand vor der Herausforderung: wie fotografiert man eine Fotoausstellungseröffnung ohne einfach nur die Bildern der Ausstellung in Ihrem Umfeld zu reproduzieren und digital konsumierbar zu machen.  Mit der Tanzperformance ergab sich dann die schöne Herausforderung die Bilder an der Wand mit der dynamischen Handlung der Tänzer zu verbinden und das ganze durch neue eigene Bilder erlebbar zu machen … das Ergebnis seht Ihr hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *