Fotofilmlinks

Der Blick in die aktuelle Ausstellungsszene wie z.B. der Fotobienniale zeigt, dass Fotografie sich gerade mal wieder intensiv hinterfragt. Inzwischen ist für viele der Gang in eine Galerie oder schon das Betrachten eines ausbelichteten/geprinteten Bildes mit seiner Haptik und Materialität analoger Fotogenuss, der immer seltener statt findet und damit einen gesteigerten Wert verkörpert. Dabei scheint es inzwischen gar nicht mehr eine große Rolle zu spielen, ob das Bild durch fotografische oder digitale Aufnahme entstanden ist.
ABER auf der anderen Seite gibt es eine Rennaissance der echten fotografischen Aufnahme, die ich an folgenden Entwicklungen festmachen möchte:

  1. SOFORTBILD: Neben Fuji hat nun auch Leica eine Instaxkamera im Sortiment und das Impossible Projekt hat nun den Polaroid Markennamen übernommen und kommt mit einer eigenen Kamera auf den Markt. Nicht zuletzt findet sich der totgesagte FP-100 Trennbildfilm immer noch auf der FujiWebsite.
  2. MARKENTRADITIONEN  werden wiederbelebt. So gibt es wieder interessante Filme von ADOX und den neuen P30 von FILM Ferrania aus dem alten Werk in Oberitalien. Unklar scheint derzeit die Zukunft von Kodakfilmen zu sein, die seit 2013 unter KODAK alaris firmierten! Hier ist die entsprechende Website derzeit ohne Inhalt, obwohl ich die Ehre hatte, noch vor einem Jahr einen Satz Testfilme zu belichten.
heutiger screenshot der kodak alaris website

heutiger screenshot der kodak alaris website

Ein Gedanke zu „Fotofilmlinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *