Fotoausstellungen im Juni

brachland_webWenige Städte haben solch eine lange und vielfältige fotografische Tradition wie Dresden. Wenige Städte betreiben auf Ihrem Stadtportal eine eigene Fotoseite photo.dresden.de. Leider scheint diese erste Anlaufstelle für Fotointeressierte seit einem Jahr keine Pflege mehr zu erhalten! Interessant ist auf alle Fälle die Übersicht Photographische Sammlungen, die einen guten Überblick der Dresdner Sammlungen gibt. Weniger aktuell ist der Bereich Links dem ein wichtiger Akteur der Dresdner Szene: Forum für Zeitgenössische Fotografie fehlt, welches vor einigen Tagen seinen ersten Geburtstag feierte. Gratulation und weiterhin viel Erfolg!

Der Dresdner Fotojuni bietet einige gute Ausstellungen für Fotoliebhaber:

  1. Günter Starke zeigt im Kulturkraftwerk ab 9.6. unter dem Titel SILBER eine Retrosepktive mit nach eigenen Aussagen: Allen anderen Arbeiten die nichts mit der Neustadt zu tun haben, auf die er für viele als Fotograf reduziert wird.
    Ich bin gespannt!
  2. Die Technischen Sammlungen zeigen noch bis zum 26.6. eine Gegenüberstellung von traditionellen und zeitgenössischen Antarktisbildern Scenerie und Naturobjekt Die erste deutsche Tiefsee-Expedition 1899 und Großformatfotografien von Hans-Christian Schink!
    Nicht nur aus technischen Aspekten sehenswert!
  3. Auch das Hygienemuseum zeigt derzeit eine starke Fotoausstellung: Von der Flüchtigkeit des Glücks mit komplexen, wundervoll komponierten Bilderzyklen des Anglo-Amerikaners Philip Toledano.
    Ein Beleg für die Macht von Bilderwelten!
  4. Für einen Ausflug in der zweiten Monatshälfte bietet sich das Uniwerk in Pirna mit seinem BRACHLAND Projekt an. Hier werden ab 17.5. vielfältige Positionen zum Thema zu sehen sein.
    Ich bin eingeladen, mich mit der interaktiven Videoinstallation „Digitales Brachland vs. Belebter Sandstein“ zu beteiligen …Details folgen hier im Blog!

2 Gedanken zu “Fotoausstellungen im Juni

  1. Ich bin gespannt Günter! Eine weitere lohnenswerte Ausstellung hab ich vergessen! Foto Görner zeigt in seinen Geschäftsräumen auf der Königsbrücker Str. die Schau „Porträt-Pegida“ Mit einer aktuellen Position zur Menschenfotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *